Image Map

Endlich sind alle Tiere tot

by Paan

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.

about

recorded in january 2010, mixed & mastered by magnus wichmann

credits

released March 1, 2010

self-released

tags

license

all rights reserved

about

Paan Germany

Leipzig/Halle based band est. 2006

contact / help

Contact Paan

Streaming and
Download help

Redeem code

Track Name: Song 14 - Bis die Moral zerbricht
Nach Osten oder Westen // Zerreist mich innerlich // Les yeux devient un mer marron // Die Tunnel tanzen lüstern im Licht der Allee // Und Diamanten werfen solidern Glanz // Ich werd gewogen wie ein Kleinkind // Doch eigentlich sitz ich * im Park des Friedens // Stalk // Gestalkt // Nach Oslo fahrn.. // Brasilien oder Hamburg // You got a choice // You make // Les yeux und mer marron // Das Armband ist verloren // Tapete retrolook // Das Armband ist verlorn.. // Ich glaub es war dein erster Kuss // Gestalkt nach Oslo fahrn.. // Der Tunnel Tanzt im Licht // Gewogen wie ein Kind // Bis die Moral zerbricht // Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Track Name: Song 13 - Gummilaken
jeden morgen um die gleiche zeit klingelt dich der wecker wach // du bleibst nie gerne liegen // und hast mal wieder eingemacht // du liebst schon lange nicht mehr // vergebens das spiel ist nicht fair // parfüm und mieser gestank // es lebt noch das monster im schrank // doch dein kleiderschrank ist voller second-hand scheiß // in-kon-ti-nent... // du gehst nachts verkleidet raus // und du gehst // in den markt und klaust ein gummilaken.
Track Name: Song 15 - Schnelles Lied mit Witz am Ende
einfach lächeln // lügen // die wirklichkeit vergessen // bis man durchgdreht // spielen // siegen // auf jeder hochzeit tanzen // bis man auffleigt // alleine // das scheißgefühl // wer setzt schon freiheit aufs spiel // denk dir deine gedanken einfach selbst aus // hau dir wasser ins gesicht und klatsch in die hände // danach wird's wieder geh'n // wenn ich danch noch geh // doch was mach' ich hier eigentlich? // immer gerade aus // immer gerade aus... // in den graben rein // weil fünftel-wegs zu schwierig ist // alleine sein // und klatsch in die hände // we are the champions my friend... // we take the power 'till the end.
Track Name: Song 12 - R. Siebert
Einer unter vielen // Doch Trotzdem allein // Vor Gott bestehn.. // Scheiß drauf, das sieht beschissen aus // Götter können leben // Sterben können nur wir // Und wenns dann soweit ist // Ist jeder der Beschissenen angepisst // Lieber allein als zu dumm für die Welt // Nichts ist wie Hollywood // Doch es muss genau so sein // Hollywood ist wie nichts // Wie es im Film präsentiert wird // Talfahrt bei Eiseskälte // Im Fahrstuhl bis nach ganz oben // Wärmer, doch die Hölle kommt nicht // Und bis dahin immer fest dran glauben // Nichts ist wie Hollywood // Hollywood ist wie nichts // Talfahrt bei Eiseskälte // Wärmer, doch die Hölle kommt nicht // Keiner kanns verstehen
Track Name: Song 17 - Rehkönigin
wir streben nach mehr // und das ein leben lang // wir tauchen nach perl'n // und gehn glühwürmchen fang' // glückssträhnen style // bis zur glücksfrisur // der jackpot im alltag // folgt auf nassrasuren // er heißt schutzlosigkeit // er ist nackt und allein // auch er strebt nach mehr // und wird nie glücklich sein // docher sieht es nicht ein // und er schuftet dafür // er baut sich die wand // und sucht schutz hinter ihr // er baut stets ruinen, flüchtig, locker und ohne beton // sie zerfällt stein für stein, sie zerfällt stein für stein // sturzflug im angesicht des lebenslangen unterrichts // gib mir etwas mehr, ich will etwas mehr // nur noch das eine mal, nur noch jetzt // es wird niemals // ein höhenflug geling' // jede glücksfrisur // ist nicht mehr als ein toupet.
Track Name: Song 11 - Casper
Und die Räder beginnen sich zu drehen // Kaum begonnen schon angekommen // Wer ist der schreiende Mann in der Ecke // Meint er mich? // Die schmalen Brücken von Haus zu Haus // Stehn schon lange nicht mehr // Und die Fenster sind aus Stein //Und lassen die Angst nicht raus // Wer ist der schreiende Mann in der Ecke // Meint er mich? // Die schmalen Brücken von Haus zu Haus // Stehen schon lange nicht mehr // Und die Fenster sind aus Stein // Und lassen die angst nicht raus // Halten die Stellung // Bis die sonne wieder scheint // Verkleinertes Leben im Kopf von den Andern // Maschinen die reden und Lichter die wandern // Verstehen, erzählen und Fehler verändern // Vernehmen, entstehen, Leben auf allen Sendern // Verkleinertes Leben im Kopf von den Andern // Maschinen die reden und lichter die wandern // Verstehen, erzählen und Fehler verändern // Im Grunde genommen geht..s doch eh nur darum Geschichten zu erzähln.. und einfach mal zu genießen wie die Kinder alles glauben was Skepsis erregt // vom Lachen bis zur Furcht // Geisterbahn // Und fertig
Track Name: Song 20 - Mighty Duck Movies
nimm haltung an // behalt sie // das ist jetzt deine aufgabe // perfekt // eigentlich // du als maschine // das kleine wort mensch // da ist das kleine wort // mensch // nichts // nicht mehr als ein abfallprodukt des systems, das die menschlichkeit frisst // bis bald auf wiederseh'n // gebrochen kehrst du zurück // so ist das, wenn man menschen tötet // menschenmörder // meine wahl // die mich zum notausgang bringt // die mich zur vernunft zwingt // veränderung ist kein ziel der routine // du hast es anders gewollt // doch ich werde nicht töten // nie töten.
Track Name: Song 18 - Letzteration
A: wozu machen wir das? // B: wenn ich das nicht gemacht hätte, dann würdest du hier nicht neben mir stehen. // A: vielleicht müssen wir ja. // B: was? // A: oder sind wir einfach zu feige. // B: wozu? // A: dem anderen den vortritt zu lassen. // B: was bringt's uns denn, uns den vortritt zu lassen? // A: keine ahnung. uns bringt es nichts, denn wir würden uns den vortritt lassen. also lass doch jetz' einfach jeden für sich selbst suchen. // B: das versteh' ich jetzt nicht so ganz. sollten wir nicht einfach was handfestes versuchen? // A: mach 'n vorschlag. // B: wir könnten 'ne münze werfen. // A: hast du 'ne münze? // B: nein. hast du keine münze? // A: ja. // B: na dann gib sie her! // A: wenn du fragst, ob ich keine habe, dann antworte ich Wja ich habe keine"! // B: ach so, 'tschuldigung. // A: das hilft uns jetzt auch nicht weiter. // B: hast du 'ne bessere idee? ich wil das einfach nur von tisch haben. // A: warte mal... mist, ich hab vergessen, was ich sagen wollte. // B: aber wenn wir nur mehr hätten. // A: man bist du blöd, als ob ich das nicht selber wissen würde, was das bedeutet! // B: ach, was bedeutet es denn? // A: na, dass keiner von uns satt wird. // B: und worauf warten wir? // A: darauf, dass hier jemand den ersten schritt macht, um ihn nicht selber machen zu müssen. // B: na dann nimm du sie einfach. // A: so einfach geht das jetzt auch nicht. in diesem fall nicht. das ist keine ware mehr, in dem sinne. das ist das letzte, was es gibt, bevor wir uns selber auffressen. wir sollten uns trennen. // B: und was passiert dann mit deiner nicht-ware? du erzählst mir hier den ganzen quatsch und ich brauch nur eine info. wer bekommt sie? // A: im moment will ich sie eigentlich gar nicht haben. wie gesagt, lass uns einfach auseinander gehen. // B: hey! was soll ich jetzt machen? soll ich allein entscheiden? // A: keine ahnung, wir sehen uns hier doch eh bald wieder. // B: verdammt, wo ist die gurke?
Track Name: Song 19 - Tony Clifton
unbeschwert // was nicht mehr da ist, ist schon verweht // unverserht // nach hause und weg // steif und froh // beklaut und zu laut // die nacht rauscht vorbei // zu schnell // die stadt hinter uns // nch niemals geseh'n und doch nichts beschaut // außer tanken und fledermaushöhlen // text gelöscht // neu probiert // sicher ist scheitern // kein antrieb mehr für passionierte verlierer // sicher ist // dass es unsicher macht // den ganzen tag mit mist zu füllen // ausgemistet // riesiger haufen scheiße // platz gemacht für frischen duft // die buchstaben ersetzt und neu formiert // ergeben: nutzlosigkeit // im wahrsten sinne des wortes